Miniatur-Ökosystem. Mini-Garten in einer versiegelten Flasche 53 Jahre

Miniatur-Ökosystem

Dieses Miniatur-Ökosystem begann 1960 als Unterhaltung. David Latimer, ein Pflanzenfan, wollte wissen, wie lange sie Pflanzen ohne Bewässerung und mit grundlegender Pflege unterstützen können. 53 Jahre später lebt diese Pflanze, eine Tradescantia, noch und ist zum Juwel der Familie Latimer geworden.

Miniatur-Ökosystem.

David Latimer pflanzte seinen Minigarten 1960 in eine riesige Flasche und goss ihn 1972 zum letzten Mal, bevor er ihn dicht verschloss.

Es war eine Handelskammer , goss es und ließ es bis 1972 ohne weitere Pflege. Zu diesem Zeitpunkt goss es es erneut und versiegelte es bis heute, 40 Jahre isoliert von der Außenwelt. Die Pflanze ist gewachsen und nimmt praktisch die gesamte Flasche ein, mit einem gesunden Aussehen. Das einzige Vitamin, das es erhält, ist natürliches Licht, weshalb die Pflanze normal photosynthetisiert, sich von den am Boden überlebenden Bakterien ernährt und das durch die Kondensation von Feuchtigkeit erzeugte Wasser absorbiert. Mr. Latimer hat es in der Nähe eines Fensters platziert und dreht es von Zeit zu Zeit, damit es gleichmäßig wächst.

Ökosystem

Die Pflanze hat in Miniatur ein eigenes Ökosystem geschaffen, es ist der perfekte Lebenszyklus. Der einzige externe Input der Anlage war Solarenergie, alles andere wird recycelt.

Wenn die toten Blätter auf den Boden der Flasche fallen, entsteht auch Kohlendioxid, das auch für die Photosynthese und die Nährstoffe, die es über die Wurzeln aufnimmt, erforderlich ist.

Dieser pensionierte englische Ingenieur kümmert sich jetzt um die Tradescantia, als wäre er ein Familienmitglied, und er hat sich das Ziel gesetzt, dass sein Sohn sich weiterhin um sie kümmert, wenn er es nicht kann.

Die NASA hat sich für das Latimer-Werk interessiert. Kläranlagen arbeiten sehr gut und entfernen Schadstoffe aus der Luft, so dass eine Raumstation autark sein kann.

Mini-Garten in einer versiegelten Flasche 53 Jahre

Wie erstelle ich ein Miniatur-EcoSystem?

Die Idee eines Gartens in einer Flasche ist es, ein autarkes Miniatur-Ökosystem zu schaffen. Es wird sehr wenig Wartung erfordern.

Zuerst müssen wir einen Glasbehälter mit weitem Hals auswählen, um einen einfachen Zugang zu haben. Wenn es schön ist, sieht es besser aus. Eine Fischschale kann ideal sein, oder für Kinder kann ein großes Marmeladenglas funktionieren.

Wir brauchen auch Blumenerde von guter Qualität wie Kompost und natürlich Pflanzen. Wir werden einen großen Löffel verwenden, um eine Schicht Kies in den Boden der Flasche einzuführen und sie mit Kompost in ausreichender Menge für die Wurzeln der Pflanzen zu bedecken.

Zum Schluss werden wir die Pflanzen vorstellen. Wir werden nur sehr wenige Exemplare benötigen, dies hängt von der Größe der Flasche ab und sie sind klein, es sei denn, es handelt sich um einen riesigen Behälter. Ideal sind kleine Farne wie Adiantum, kleine Tradescantia-Sorten und kleine Chlorophytum-Pflanzen.

Wir werden jede Pflanze vorsichtig in ihre Position bringen und sie mit einem Stock oder einer Küchenzange einstellen, bis wir sie dort haben, wo wir wollen. Wenn Sie nach dem Pflanzen eine Sandschicht hinzufügen, bleibt der Kompost unten und das äußere Erscheinungsbild wird verbessert.

Mit dem Wasser werden wir sehr vorsichtig sein, es braucht nicht viel. Wir werden unseren Minigarten in ein Fenster nach Süden stellen, das nicht sehr heiß ist und gut beleuchtet ist.

Ein Video, das uns helfen kann:

Gesehen bei: dailymail.co.uk

Ähnlicher Artikel