Die größte tropische Wiederaufforstung in der Geschichte, in der 73 Millionen Bäume gepflanzt werden

Shutterstock Bild

Conservation International will im brasilianischen Amazonasgebiet 73 Millionen Bäume pflanzen. Dies ist das größte Wiederaufforstungsprojekt der Geschichte.

Die Bäume werden im "Entwaldungsbogen" gepflanzt, der die brasilianischen Bundesstaaten Amazonas, Acre, Pará und Rondônia sowie das gesamte Xingu-Becken durchquert.

Shutterstock Bild

Kurzfristig zielt das Projekt darauf ab, 70.000 Morgen Tropenwald wiederherzustellen. Wenn die Welt das Ziel von 1,2 ° C oder 2 ° C (Erwärmungsgrad) erreichen will, über das wir uns alle in Paris einig sind, muss insbesondere der Schutz der Tropenwälder ein wichtiger Bestandteil dieser Lösung sein ", sagte er. M. Sanjayan, CEO von Conservation International, in einem Interview mit Fast Company.

Original text


" Bäume sind nicht nur wichtig, sondern auch welche Art von Bäumen ", sagte Sanjayan. Die Beendigung der Entwaldung würde 37% der jährlichen Kohlenstoffemissionen der Welt absorbieren. Wissenschaftler befürchten jedoch, dass 20% des Amazonas in den nächsten zwei Jahrzehnten abgeholzt werden könnten, zusätzlich zu den 20%, die in den letzten 40 Jahren abgeholzt wurden. .

Um dieser schnellen Zerstörungsrate entgegenzuwirken, setzt Conservation International neue und effiziente Pflanztechniken ein, die weltweit angewendet werden könnten. " Dies ist kein Trick", sagte Sanjayan. " Es ist ein sorgfältig kontrolliertes Experiment, um herauszufinden, wie eine groß angelegte tropische Restaurierung durchgeführt werden kann, damit die Menschen sie replizieren und wir die Kosten drastisch senken können."

Die im Projekt verwendete Pflanzmethode ist als Muvuca bekannt , ein portugiesisches Wort, das viele Menschen auf kleinem Raum beschreibt. In Muvuca sind Hunderte von Samen einheimischer Bäume verschiedener Arten auf jedem Zentimeter abgeholzten Landes verstreut. Die natürliche Auslese ermöglicht es dann den am besten geeigneten, zu überleben und zu gedeihen.

Eine Studie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und von Biodiversity International aus dem Jahr 2014 ergab, dass mehr als 90% der mit der Muvuca-Methode gepflanzten einheimischen Baumarten keimen und zum Überleben der Dürre bis zu sechs Monaten.

Shutterstock Bild

" Mit Wiederaufforstungstechniken von Pflanze zu Pflanze wird eine typische Dichte von etwa 160 Pflanzen pro Hektar erreicht", sagte Rodrigo Medeiros, Vizepräsident des Programms und Leiter des internationalen Naturschutzprojekts in Brasilien, laut Fast Company. „ Mit Muvuca sind das erste Ergebnis 2.500 Arten pro Hektar. Und nach 10 Jahren können Sie 5.000 Bäume pro Hektar erreichen. Es ist viel vielfältiger, viel dichter und billiger als herkömmliche Techniken. "

Ähnlicher Artikel