Das Pflanzenwachstum hat sich weltweit aufgrund trockener Luft dramatisch verlangsamt

Der Mangel an Wasserdampf in der Atmosphäre hat in den letzten zwei Jahrzehnten weltweit zu einem Rückgang des Pflanzenwachstums geführt, was in 59% der Vegetationsflächen zu einem Rückgang der Wachstumsraten geführt hat aus aller Welt .

Wenping Yuan von der Sun Yat-sen-Universität in Zhuhai, China, und Kollegen untersuchten vier globale Klimadatensätze und stellten fest, dass der Rückgang mit einem Dampfdruckdefizit in der Atmosphäre zusammenhängt, das um mehr als stark zugenommen hat 53% der Vegetationsflächen seit Ende der 90er Jahre.

Das Dampfdruckdefizit (VPD) ist die Differenz zwischen dem Druck, den Wasserdampf ausüben würde, wenn die Luft vollständig gesättigt ist, und dem Druck, den sie tatsächlich ausübt. Wenn dieses Defizit zunimmt, schließen sich die Poren auf der Oberfläche der Blätter, die den Gasaustausch erleichtern, was zu niedrigeren Photosyntheseraten führt.

Die komplexe Dynamik des Klimawandels könnte dafür verantwortlich sein, sagt Yuan. Die Windgeschwindigkeit über den Ozeanen hat abgenommen , was bedeutet, dass Wasserdampf nicht so leicht über Land bläst und zu diesem Defizit in bewachsenen Gebieten führen kann. Auch die globale Erwärmung spielt eine Rolle. Bei einer bestimmten Temperatur kann die Atmosphäre nur eine bestimmte Menge Wasserdampf enthalten. Mit steigender Temperatur auf der Erde steigt die Obergrenze der Menge an Wasserdampf, die in der Atmosphäre enthalten sein kann, so dass das Defizit zunimmt .

Das Team analysierte Satellitenbilder und stellte eine Abnahme der Wachstumsraten und der Blattbedeckung der Weltvegetation fest, die zuvor zwischen 1982 und 1998 zugenommen hatte. Sie untersuchten auch die Breite der Baumringe, die üblicherweise als Maß verwendet wird. des Wachstums. Ab 1998 nahm die durchschnittliche Breite der Ringe an mehr als 100 von 171 Orten auf der ganzen Welt ab.

Das Team prognostiziert, dass VPD in den kommenden Jahrzehnten weiter wachsen wird. " Diese atmosphärische Dürre wird bis zum Ende dieses Jahrhunderts andauern", sagt Yuan.

Original text


Ähnlicher Artikel