Sie schlagen eine Steuer auf rotes Fleisch vor, um Gesundheit und Klima zu schützen

Der Vorschlag stammt von der Universität Oxford, die in einer kürzlich veröffentlichten Studie die Vorteile für die menschliche Gesundheit und das Klima erläutert, die sich aus der Erhebung einer Steuer auf rotes und verarbeitetes Fleisch ergeben würden. Eine Steuer auf rotes Fleisch könnte große Emissionen aus dem Lebensmittelsektor verringern.

Eine Steuer auf rotes Fleisch, um Leben zu retten und die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern. Dies ist der Vorschlag der Universität Oxford, der in einer soeben veröffentlichten Studie erklärt, wie die Anwendung einer Steuer auf rotes Fleisch den Verbrauch hemmen und bis 2020 weltweit rund 220.000 Menschenleben retten kann, mit enormen Umweltvorteilen.

Laut Marco Springmann, Hauptforscher, liegt der Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch in den meisten Industrieländern über den empfohlenen Werten, was erhebliche Auswirkungen nicht nur auf die Gesundheit der Menschen, sondern auch auf die vom Steuerzahler finanzierten Gesundheitssysteme in den USA hat viele Länder, in der Wirtschaft und in der Umwelt. Die Einbeziehung der sozialen und ökologischen Gesundheitskosten für den Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch in den Verbraucherpreis könnte erhebliche Vorteile für Gesundheit und Umwelt bringen, insbesondere in Ländern mit mittlerem und hohem Einkommen.

Die Forscher schätzen, dass die Kosten für den Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch bis 2020 bei gesundheitlichen Problemen 285 Milliarden US-Dollar betragen würden, von denen drei Viertel aus dem Verzehr von verarbeitetem Fleisch stammen würden.

Unter optimalen steuerlichen Bedingungen würden die Preise für verarbeitetes Fleisch im Durchschnitt um 25% steigen, von 1% in Ländern mit niedrigem Einkommen auf mehr als 100% in Ländern mit hohem Einkommen, während die Preise für rotes Fleisch um 25% steigen würden 4% von 0,2% auf mehr als 20%.

Der Verbrauch von verarbeitetem Fleisch würde um durchschnittlich 16% sinken, was zu einem Rückgang der Zahl der Todesfälle aufgrund des Verzehrs von rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch um 9% führen würde.

Darüber hinaus würden die Klimavorteile mit der Reduzierung der Treibhausgasemissionen verbunden sein. Die Forscher berichten, dass Emissionen aus der Fleischproduktion für den Großteil der lebensmittelbedingten Treibhausgasemissionen und insgesamt etwa 14,5% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich sind.

Daher könnte ein geringerer Verbrauch von roten und verarbeitetem Fleisch hat wichtige Auswirkungen im Kampf gegen den Klimawandel , die mit optimaler Besteuerung erreicht werden könnten: die Forscher eine Verringerung der Nahrungsbedingten Emissionen von 109 Mio. t CO2-eq berechnen Die meisten davon sind auf einen geringeren Rindfleischkonsum zurückzuführen.

Für das Team, das die Studie durchgeführt hat, würde eine solche Steuer allein in Großbritannien fast 6.000 Todesfälle pro Jahr verhindern und die Wirtschaft seines Gesundheitssystems retten und mehr als 700 Mio. GBP an Gesundheitskosten einsparen.

Ich hoffe, dass die Regierungen den Vorschlag, eine Steuer auf rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch anzuwenden, ernsthaft prüfen werden, sagte Springmann als Teil einer Reihe von Maßnahmen, um die Entscheidungsfindung der Verbraucher einfacher, gesünder und nachhaltiger zu machen.

Ähnlicher Artikel