Ihre morgendliche Tasse Kaffee enthält 140 Liter Wasser

Bewässerungskaffeeplantage

Viele der Produkte, die wir täglich konsumieren und sogar verschwenden, benötigen enorme Mengen Wasser für ihren Anbau und / oder ihre Herstellung. Der Klimawandel und die wachsende Bevölkerung werden lebenswichtige Flüssigkeiten in Zukunft zu einer noch knapperen Ressource machen.

Wasser ist eine wertvolle Ressource, die in den meisten Lebensmitteln enthalten ist, die wir konsumieren. Fleisch zum Beispiel nutzt Wasser intensiv . Zum Beispiel benötigt ein Kilo Rindfleisch 15.415 Liter Wasser, die hauptsächlich für den Anbau der von Tieren verzehrten Nahrung verwendet werden.

Die Landwirtschaft ist nicht der einzige wasserintensive Sektor. Die Textilindustrie verbraucht in einem Jahr umgerechnet 32 Millionen olympische Schwimmbäder . Ein einfaches T-Shirt fasst 2.720 Liter Wasser und eine Jeans benötigt 10.000 Liter für die Herstellung.

Aber das ist noch nicht alles, Kohlekraftwerke auf der ganzen Welt verbrauchen das Äquivalent des Wasserbedarfs von 1 Milliarde Menschen .

Aussichten für Wasser in der Zukunft.

Laut der Organisation der Vereinten Nationen haben 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Trinkwasserversorgung, 844 Millionen haben keinen Zugang zu einer grundlegenden Trinkwasserversorgung. Jedes Jahr sterben 36.000 Kinder unter fünf Jahren an durch Wasser übertragenen Krankheiten wie Typhus, Hepatitis A, Ruhr oder Cholera.

Der Wasserbedarf wird aufgrund des Bevölkerungswachstums und der Expansion der Städte weiter steigen . Das Problem ist, dass die Versorgung aufgrund der hohen Kontamination der Grundwasserleiter mit Gewässern, die keiner Behandlung unterzogen werden, zunehmend schwieriger wird.

Es wird erwartet, dass der Klimawandel den Mangel an lebenswichtiger Flüssigkeit erhöhen und einen erhöhten Versorgungsdruck erzeugen wird. Es wird erwartet, dass es sich auf das Bruttoinlandsprodukt vieler Länder auswirkt, die Migration ankurbelt und sogar große bewaffnete Konflikte verursacht.

Die Wassersicherheit ist zu einem globalen Risiko geworden, das die Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung ernsthaft beeinträchtigen kann. Wenn das Bevölkerungswachstum beibehalten wird, wird die Welt bis 2030 ein Defizit von 40% zwischen der prognostizierten Nachfrage und ihrem Angebot haben.

Ähnlicher Artikel