Nur die sofortige Aufgabe fossiler Brennstoffe kann uns vor dem Klimawandel bewahren

Damit der globale Temperaturanstieg als direkte Folge des Klimawandels unter der kritischen Schwelle von 1,5 ° C gehalten werden kann, muss auf fossile Brennstoffe sofort verzichtet werden . Forscher der University of Leeds sind zu diesem Schluss gekommen, indem sie ein mathematisches Modell verwendet haben, in dem sie verschiedene Szenarien behandeln.

Das Wirtschaftswachstum in den letzten zweihundert Jahren wurde durch den Einsatz fossiler Brennstoffe aufrechterhalten. Allerdings Kohlendioxidemissionen Leben bedrohen auf dem Planeten.

Laut dem Zwischenstaatlichen Gremium für Klimawandel (IPCC) können die Folgen des Klimawandels bereits anhand der folgenden Auswirkungen gesehen werden:

  • Erhöhte Temperatur von Meeren und Ozeanen.
  • Meeresspiegel steigt.
  • Intensivere Hitzewellen.
  • Erhöhte Dauer und Intensität tropischer Stürme.
  • Unter anderem häufiger Waldbrände.

Eine Gruppe von Forschern der University of Leeds verwendete mathematische Modelle, um den Anstieg der globalen Temperatur im Falle der sofortigen Aufgabe fossiler Energie zu berechnen.

Die in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie besagt, dass 64% der Infrastrukturen für fossile Energien (Kraftwerke, Fabriken, Fahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge) am Ende der Nutzungsdauer der Produktion durch emissionsfreie Alternativen ersetzt würden Chancen, unter einem Temperaturanstieg von 1,5 ° C im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu bleiben.

Die Beseitigung der Kohlendioxidemissionen erfordert Energieveränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft. Das Problem ist, dass für seine Umsetzung der Konsens von Regierungen, Industrie und Verbrauchern erforderlich ist.

Wenn die Hauptinfrastruktur mit fossilen Brennstoffen am Ende ihrer "Halbwertszeit" umgebaut würde (geschätzte 40 Jahre für Kraftwerke, 15 für Fahrzeuge und 26 für Flugzeuge), bestünde eine Wahrscheinlichkeit von 64%, die Erwärmung aufrechtzuerhalten global unterhalb der kritischen Schwelle von 1,5 ° C, eine Zahl, die sich halbieren würde (33%), wenn die Phase der Aufgabe fossiler Brennstoffe erst 2030 beginnen würde.

Die Autoren der Studie betonen, dass nicht der Klimawandel an sich uns daran hindert, das Ziel zu erreichen, sondern die Optionen der globalen Gesellschaft:

"Wir sind an der Grenze für die Aufgabe fossiler Brennstoffe. Im Wesentlichen behaupten wir, dass wir es uns nicht länger leisten können, eine neue Infrastruktur mit fossilen Brennstoffen zu bauen - kommentierte der erste Unterzeichner der Studie, Christopher Smith - Wir gehen in die richtige Richtung, aber ich denke nicht, dass wir es schnell genug tun. Wir werden wahrscheinlich einen Temperaturanstieg von 2 - 5 ° C erreichen. Wenn Sie kein Ziel haben, können Sie nirgendwo hingehen. Ein sehr schwieriges Ziel zu erreichen und es für kurze Zeit zu verlieren, ist besser, als sich blind in eine Zukunft zu wagen, die für niemanden wirklich vielversprechend ist. “

Aber es wird nicht für alle gleich sein, es gibt einige Länder, die bessere Chancen haben, den Klimawandel zu überleben, und andere, die ihn katastrophaler erleiden werden.

Ähnlicher Artikel