Die Temperatur auf einem Gletscher in Florida-Größe in der Antarktis warnt Wissenschaftler

Wissenschaftler, die in der Antarktis arbeiten, haben zum ersten Mal ungewöhnlich heißes Wasser unter einem Gletscher in Florida-Größe aufgezeichnet, der bereits schmilzt und auf den Meeresspiegel ansteigt.

Die Forscher, die am Thwaites-Gletscher arbeiteten, zeichneten Wassertemperaturen an der Eisbasis von mehr als 2 ° C über dem normalen Gefrierpunkt auf. Was besorgniserregend ist, ist, dass die Messungen an der Festnetzlinie des Gletschers vorgenommen wurden, dem Bereich, in dem er von der Ruhe auf dem Grundgestein bis zur Ausbreitung im Meer wie Eisschelf reicht.

Es ist unklar, wie schnell sich der Gletscher abschwächt : Einige Studien haben seinen vollständigen Zusammenbruch in einem Jahrhundert und andere in einigen Jahrzehnten vorhergesagt. Das Vorhandensein von heißem Wasser im Festnetz kann die Schätzungen im kürzesten Bereich bestätigen.

Dies ist wichtig, da die Thwaites zusammen mit dem Pine Island Glacier und einer Reihe anderer kleinerer Gletscher als Bremse auf einem Teil der viel größeren Eisdecke in der Westantarktis wirken. Zusammen halten die beiden größten Gletscher derzeit Eis, das, wenn es geschmolzen wäre, die Weltmeere um mehr als einen Meter anheben würde , eine Wassermenge, die viele Küstenstädte unter Wasser lassen würde.

Das warme Wasser dieses Teils der Welt, wie weit entfernt es auch sein mag, sollte als Warnung für alle möglichen und schwerwiegenden Auswirkungen des Klimawandels auf den Planeten dienen.

David Holland, Hauptforscher der Expedition und Direktor des Labors für Umweltfluiddynamik an der New York University.

Wissenschaftler haben zuvor vor dem Vorhandensein von heißem Wasser gewarnt, das Thwaites unten schmilzt. Dies ist jedoch das erste Mal, dass warmes Wasser an der Festnetzlinie des Gletschers gemessen wurde.

Um die Aktivität unterhalb des Gletschers zu untersuchen, bohrte das Team von Dr. Holland einen etwa 30 cm breiten und 600 m tiefen Brunnen. Die Studienergebnisse werden voraussichtlich im März veröffentlicht. Die Expedition war Teil der Thwaites Glacier International Collaboration.

Während Wissenschaftler noch nicht genau vorhersagen können, wann Gletscher wie die Thwaiten schmelzen werden, ist der vom Menschen verursachte Klimawandel ein Schlüsselfaktor.

Weitere Informationen: www.nytimes.com

Ähnlicher Artikel